72

alle panir, dann das der schuechmacher, das beleyb. Da ward der streitt vnter gewunnen und behabt. Darvmb begab der kaysser dye schuechmacher von münchen mit dem Münch, das sye ihn fürbaß ewigklichen füren solen mit der stat. So stet in dem roten puech geschriben, das mein Herrn von ainem rat haben. Item meine Herrn vom ganzen Ratt haben geordnet zu dem umbgang vnsers Herrn fronleichnamstag, das dye schuster vnd ir knecht soln gehn vor den kupferschmiden.

In der "Bürger Trinkstuben".

Als sich zu Kaiser Ludwigs Zeit,
Erheben thet ein harter Streit
Dermassen, daß in kurtzer stundt
Alle Panner gingen zu grundt
Ausgenommen der Schuechmacher werth
Blib aufrecht vnd gantz vnversert,
Der feindt kein mie und fleiß nit spart
Diesem Fändlein zusetzet hart.
Mit aller macht zu vndertreiben,
Standhafft thet es vor ihm bleiben
Mit herzenhafft männlicher Handt,
Und fand so großen widerstant,
Die Ritter sich lagen ob,
Den Sieg erhielt mit Preis und lob.
Von wegen dieser ritterlichen that

Begabt Kayerliche Mayestatt
Die Schuemacher insonderhait
Mit einer ewigen Freyhait,
Daß sy dörfen on meniglich Irren
Den Münch in Irem paner führen
Und die Schuehmacherknechte weil sie so treu
Iren Meistern seynd gestanden bey
Und dargestreckht Ihr leib und leben,
Hat Kayserliche Mayestat In geben,
Auch eine ewige Freyhait zwar,
Daß sy zu Altenhoff alle Jar,
In der fürstlichen Kürchen herrlich
Iren Gottesdienst verrichten ehrlich
Ein ewiges Licht brennen daneben,
Solch Freyhait hat Kaiser Ludwig geben.

Das ist geschehen offenbar
Als man nach Christi Geburth klar
Zält aintausend zweyhundert Jar
Und fünfundneunzig Jar, vnd wahr.
"

Gerne können Sie die Bilder dieses Buches für Ihre eignene Website verwenden. Wählen Sie unten die gewünschten Bilder aus und Sie bekommen qualitativ hochwertige Scans per E-Mail zugesendet. Alles kostenlos, aber mit der freundlichen Bitte um einen Backlink.